OPTIMOLD®hybrid-DOE – Autodesk Moldflow, PEG & ProOptima entwickeln zusammen

Beitrag vom 14.10.2019

Eines der führenden Ingenieurbüros Europas im Bereich Spritzgießsimulation mit Autodesk Moldflow®, die Plastics Engineering Group aus Darmstadt (PEG) und wir hier bei ProOptima haben zusammen das Thema DOE neu gedacht.

Wie in unserem letzten Newsletter schon geschrieben, verfügen wir über eine fast 20-jährige Erfahrung im Bereich der praktischen Anwendung von statistischer Versuchsplanung (DOE). Diese legten wir nun mit der jahrzehntelangen Simulationserfahrung von PEG und dem Hersteller der marktführenden Software Autodesk Moldflow® zusammen.

Ziel ist es mit OPTIMOLD®hybrid-DOE zum einen den Aufwand und somit die Ressourcen (Mensch, Maschine, Material, Zeit) gegenüber der klassischen DOE-Vorgehensweise an der Spritzgießmaschine zu schonen, zum anderen können hier dann bereits in der Simulationsphase, sprich vor Beginn des Werkzeugbaus, die Prozessfenster in der späteren Fertigung umfassend geprüft und dann festgelegt werden. Im anschließenden Bemusterungsprozess an der Maschine werden verschiedene Versuchseinstellungen über die sogenannten Bestätigungsversuche in der Praxis abgefahren und die perfekte Produktionseinstellung eindeutig und nachhaltig definiert.

Auf der K-Messe in Düsseldorf zeigen wir in einer Kurzsequenz wie der Verzug an einem Lüfterrad mit den Parametern Schmelze-, Werkzeugwandtemperatur und der Nachdruckhöhe in Echtzeit korreliert!

Weiterführende Infos über OPTIMOLD®hybrid-DOE finden Sie auf der K in Düsseldorf am Messestand der PEG in Halle 11, Stand G 73 – sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Abb.: z-Verzug in Abhängigkeit von: Nachdruck, Schmelztemperatur und Werkzeugtemperatur