News: Neue Partnerschaft mit IMA-Buscher GmbH

Beitrag vom 04.02.2019

 

Neue Partnerschaft: ProOptima und IMA Buscher

Ab sofort werden unsere Kunden auch im Bereich der Konditionierung von Kunststoffbauteilen unterstützt.

Eine echte Rheinland-Pfälzer Kooperation gehen die ProOptima GmbH aus Albig (Rheinhessen) und die IMA-Buscher GmbH aus Lambsheim (Pfalz) ein. Dabei sind sich die beiden Inhaber René Laforsch und Edmund Buscher einig, dass beim Thema Konditionierung noch einiges Potential im Spritzgußmarkt schlummert. Das wollen beide Unternehmen gemeinsam heben – mit innovativem Know-How und Branchenkenntnis.Die ProOptima GmbH übernimmt hier deutschlandweit die exklusiven Vertriebsrechte und bietet die einfacheren Konditionierbehälter (Bild 1& 2) der IMA-Buscher GmbH im Onlineshop www.spritzguss-zubehoer.de, an.

                                                                                           

Bild 1: Konditionier-Big-Box, P-KBB. 1200.800.790                                                   Bild 2: Spezialluftbefeuchter, P-SL.15

 

Die weitaus komplexeren und innovativen Inline-Konditionieranlagen (Bild 3) werden über den Vertriebsaußendienst der ProOptima und den Experten der IMA-Buscher dann projektbezogen angeboten und über das ProOptima Serviceteam auch in Betrieb genommen und gewartet.

 

Bild 3: Durchlauf-Konditionieranlage für KLT Behälter

Konditionieren bedeutet, Werkstoffe vor der Weiterverarbeitung an die erforderlichen Bedingungen anzupassen.

Dieser Vorgang ist insbesondere bei technischen Polyamiden bedeutsam. Das trockene und spröde Material erhält erst durch die Wasseraufnahme seine gewünschten Eigenschaften. Während die Schlagzähigkeit und Steifigkeit unter Feuchteeinfluss abnehmen, nimmt die Bruchdehnung zu. Dies muss schon bei der Konstruktion berücksichtigt werden. Auf den Bauteilzeichnungen ist immer die benötigte Feuchtigkeitsaufnahme in % anzugeben.

Sehr wichtig ist es Polyamid-Kunststoffe witterungsunabhängig zu konditionieren.

  • Die Polyamide sind besonders hygroskopisch und haben somit eine hohe Affinität Wasser aufzunehmen

  • Dieser Vorgang wird auch zwangsweise durch die natürliche Luftfeuchtigkeit eingeleitet, dauert aber fast ein Jahr, wobei die Wasseraufnahme bei Frost stagniert.

  • Die Maßhaltigkeit der Bauteile wird weitestgehend eingehalten

  • Nach der Wasseraufnahme verändern die Polyamidteile gravierend aber positiv ihre Eigenschaften.

  • Diese Eigenschaft ist von großer Bedeutung in der Verwendbarkeit der Bauteile z.B. bei der Montage.

  • Nur konditionierte Bauteile entsprechen den Qualitätsansprüchen.

  • Vermeidung von Ausschuss, Reklamationen und Ausfall der Montageanlagen.

  • Durch den Prozess erhalten Sie eine hohe Qualität Ihrer Artikel und somit eine große Zufriedenheit Ihrer Kunden!

       

 

 Bild 4: Kompakte Konditionieranlage JK 1/240

Tags: Konditionieren, Polyamide, Hygroskopisch, Qaulität, Witterungsunabhängig, Konditionieren von Polyamid, Albig, Lambsheim, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, ProOptima, Spezielluftbefeuchter, Luftbefeuchter